Warum umfasst die Ausbildung der Ausbilder bei kniebel.com® nur 40 Stunden?

Immer wieder steht die Frage im Raum, warum kniebel.com® „nur 40 Stunden“ für die Ausbildung der Ausbilder benötigt.

Dies lässt sich sehr einfach erklären:

In der Ausbildung der Ausbilder wird u. a.  die praktische Prüfung jedes einzelnen Teilnehmers simiuliert. Bei 30 Teilnehmern können das allein bis zu 30 Stunden sein, solange kein Teilnehmer eine zweite Simulation durchspielen möchte.

Je größer die Teilnehmergruppe, desto mehr Zeit wird für die Vermittlung von Inhalten benötigt, zumindest dann, wenn der Lernerfolg der Teilnehmer und nicht die Präsentation des Vortragenden im Vordergrund der Veranstaltung steht. Während in kleinen Gruppen Lehrgespräche und Diskussionen zum Tragen kommen, um die Inhalte adressatenbezogen gemeinsam zu erarbeiten, erfordern große Gruppen verschiedene Gruppenarbeiten, um die Unterschiede in Vorkenntnissen und Lerntempo der einzelnen Teilnehmer auffangen zu können.

Zudem doppeln sich die zentralen Inhalte aufgrund der Vorgaben des Fortbildungsrahmenplans. Werden verschiedene Dozenten für die einzelnen Handlungsfelder eingesetzt, bedeutet dies, dass Inhalte auch entsprechend mehrfach vermittelt werden.

Die Kursangebote von kniebel.com® sind bildungswissenschaftlich gestaltet und folgen deshalb einer lernerorientierten Didaktik. Deshalb sind die Teilnehmerzahlen deutlich begrenzt. Der aufgezeigte kürzere Zeitaufwand für die Ausbildung der Ausbilder ist hierbei lediglich ein positiver Nebeneffekt 🙂

 

error: © 2001 – 2019 kniebel.com® | Alle Rechte vorbehalten.